Selbstverständnis

Hauptziel des Kooperationsnetzwerkes ist es, den praxisbezogenen Erfahrungsaustausch der rheinland-pfälzischen Städte untereinander sowie auch im engen Dialog mit wirtschaftlichen und fachpolitischen Akteuren sowie der Planungswissenschaft zu fördern. Es dient damit u.a. der Diskussion von Erfolgsmodellen der Innenstadtentwicklung sowie der Kommunikation von Problemstellungen.

Die Netzwerkarbeit umfasst neben der Kommunikation und dem fachlich-kollegialen Informationsaustausch zwischen den kommunalen Partnern auch die gegenseitige Beratung und Unterstützung in den einzelnen Handlungsfeldern einer integrierten und nachhaltigen Innenstadtentwicklung. Daneben bietet der "Dialog Innenstadt" sowohl mit regelmäßigen internen Arbeitstreffen der Netzwerkstädte, als auch dem öffentlichen "Forum Innenstadt" ein inhaltlich breites und praxisorientiertes Veranstaltungsprogramm. Die gemeinsam mit den kommunalen Partnern festgelegte und auf deren Belange ausgerichtete inhaltliche Ausrichtung der Veranstaltungen ermöglicht hierbei einen zielgerichteten Dialog.

Durch diesen Austausch und Wissenstransfer fördert die Netzwerkarbeit die Qualifizierung der kommunalen Planer, sichert einen effizienten Fördermitteleinsatz vor Ort und gibt Impulse für die zukünftige Ausgestaltung der städtebaulichen Erneuerung im Land. Der Transfer selbst erfolgt in horizontaler Richtung zwischen den Städten sowie in vertikaler Richtung zugleich. Hierdurch ist es möglich, sowohl die stadtentwicklungspolitischen Belange der Städte innerhalb des Landes zu transportieren, als auch die bundesweite Wahrnehmung der Aktivitäten des Landes sowie der rheinland-pfälzischen Städte zu erhöhen.

Nicht zuletzt geben die Aktivitäten des Netzwerks - allen voran das Forum Innenstadt - dem wichtigen Politikfeld der Innenstadtentwicklung eine Plattform, über die ein stärkeres Bewusstsein aller zivilgesellschaftlichen Akteure für die bestehenden Handlungserfordernisse erzeugt wird.